Gelungener Projektstart des grenzüberschreitenden Projektes PaNaNet+

v.l.: Mag. (FH) Harald Horvath, Geschäftsführung Regionalmanagement Burgenland Gmbh; LAbg. Walter Temmel, LR Mag.a Astrid Eisenkopf; Zsolt V. Németh, Ungar. Staatssekretär für Umwelt und Agrarförderungen; Johann Weber, Obmann Naturpark in der Weinidylle und Pál Szekeres, Ungar. Ministerium für Humanressourcen

Grenzüberschreitendes Naturerlebnis steht im Projekt PaNaNet+ (Pannonian Nature Network), im Rahmen des Programmes Interreg V-A Österreich-Ungarn, im Vordergrund. Am 25. Januar 2017 lud das Regionalmanagement Burgenland zu einer Fachtagung mit dem Thema "Durch Vernetzung zum Erfolg" nach Bildein ein. Über 80 TeilnehmerInnen aus Österreich, Ungarn und Slowenien kamen zusammen, um ihre Ideen zu den einzelnen Themen einzubringen und den Projektstart von PaNaNet+ gemeinsam zu begehen. 

"Das gemeinsame Naturerbe Österreichs und Ungarns im westpannonischen Raum ist geprägt von einer europaweit einzigartigen Vielfalt, die aufgrund der topografischen und klimatischen Bedingungen das ganze Jahr über erlebt werden kann - ein Potential was bisher nur ansatzweise genutzt wurde. Durch das Projekt soll dies verbessert und eine sektorübergreifende (Naturschutz - Tourismus - Bildung) Zusammenarbeit gewährleistet werden", betont Mag. (FH) Harald Horvath, Geschäftsführer der Regionalmanagement Burgenland GmbH.

"Bewusstseinsbildung über den Wert der burgenländischen Schutzgebiete für Lebensqualität und Wirtschaft ist mir ein besonderes Anliegen", so LR. Mag.a  Astrid Eisenkopf, "die burgenländischen Naturparkschulen und Naturparkkindergärten machen dies schon den Kindern durch Lernen in und mit der Natur begreiflich."