Pilgern und Wallfahren in Mitteleuropa

Aufbau eines mitteleuropäischen Netzwerkes von Pilgerwegen im Raum Ö-HU - 2009 bis 2012

Am 1. September 2009 fiel der Startschuss zur Umsetzung des grenzüberschreitenden Projektes „Pilgern und Wallfahren in Mitteleuropa" im Programm Österreich-Ungarn. Ein beliebter, seit jeher gern beschrittener Pilgerweg aus dem Osten Richtung Mariazell erstreckt sich über ca. 1500 Kilometer mit Ausgangspunkt Siebenbürgen (RO). Bis Celldömölk (HU) sind die Pilgerwege großteils ausgebaut und beschildert.
Als ein Schwerpunkt im Projekt galt es die Pilgerroute ab Celldömölk (HU) über das Burgenland und Niederösterreich bis zur Anschlussstelle Steiermark mit dem Zielort Mariazell fertigzustellen.

Zusätzlich wurde die künftige Route mit GPS Koordinaten versehen und für Pilgerer schlüssig beschildert. Gleichzeitig wurden spirituelle und touristische Aspekte rund um das Wegenetz eingearbeitet. Die Angebotsentwicklung sowie die verstärkte Vermarktung sollten zur Stärkung der regionalen Wertschöpfung beitragen.

Das RMB fungierte im Projekt Pilgrimage als sog. Leadpartner, d. h. das RMB trug die Gesamtverantwortung für die Antragstellung und die Umsetzung des Projektes gegenüber der Verwaltungsbehörde. Die fünf Projektpartner im Projekt waren für die regionale Umsetzung der geplanten Maßnahmen vor Ort zuständig.