REdesign+

Durch die grenzüberschreitende Kooperation zwischen Österreich und der Ungarn sollte auf beiden Seiten der Grenze die Bevölkerung für nachhaltigen Konsum sensibilisiert werden und neue, langfristige Beschäftigungsformen für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen geschaffen werden.

Aus nicht mehr benötigten Gegenständen und Abfallprodukten wurden neue Design-Objekte gefertigt, von denen jedes einzelne Produkt ein Einzelstück darstellte. Diese innovative Idee trägt dazu bei, dass Ressourcen geschont und die Umwelt entlastet wird. In einem eigenen Wettbewerb stellten JungdesignerInnen ihre Produktideen in 3 verschiedenen Kategorien vor, die durch eine österreichisch-ungarische Fachjury bewertet wurden. Diese achtete besonders auf ein originelles und attraktives Äußeres der Produkte und ob sich diese in einfachen Arbeitsschritten herstellen lassen. Die Produktion von insgesamt mindestens 25 Produktentwürfen wurde von Menschen getätigt, die sich temporär in einer schwierigen sozialen Lage befanden und auf Unterstützung von außen angewiesen waren.

Im Rahmen des Projekts sollten auch ein Reuse-Shop und ein Web-Shop als Vertriebskanäle aufgebaut und durch gezielte Auftritte in sozialen Netzwerken der Bekanntheitsgrad dieser Initiative gesteigert werden. Damit die Produkte auch reißenden Absatz fanden, durchliefen StudentInnen der involvierten Hochschulen ein ca. 8-10 tägiges praxisorientiertes, modulares Professionalisierungs- und Qualifizierungsprogramm, in dem sie lernten Produktideen zu bewerten und das Marktpotenzial und die Zielgruppen von Produkten zu identifizieren. Auch die Wissensvermittlung in den Bereichen Marketing, Preisbildung, Absatz und Vertrieb war Bestandteil des Projekts.

Aktivitäten:

  • Kontaktknüpfung zu Stakeholdern und potentiellen RE-use und RE-design-KooperationspartnerInnen
  • Entwicklung von mindestens 25 REdesign Produktentwürfen aus verschiedenen Materialien
  • Durchführung eines Design-Wettbewerbs und Verleihung des REdesign-Awards
  • 8-10 tägiges Professionalisierungs- und Qualifizierungsprogramm für die Studierenden der beteiligten Hochschulen
  • Evaluierung des Professionalisierungs- und Qualifizierungsprogramms