ConnReg SK-AT

Logo ConnReg Slowakei - Österreich

Das Projekt ConnReg SK-AT konzentriert sich auf die Stärkung der Zusammenarbeit und bezieht die Kapazitäten grenzüberschreitender Schlüsselakteure zur weiteren Entwicklung des Grenzgebietes mit ein und baut auf den grenzüberschreitenden Erfahrungen und Ergebnissen der Jahre 2007 bis 2013 auf. 

Das Projekt unterstützt und stärkt die Schlüsselakteure und versucht neue Themen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu implementieren. Die Verbesserung der Koordination zwischen Institutionen ermöglicht eine effektivere Umsetzung kleinerer Projekte, die auf Initiative regionaler, kommunaler und lokaler Akteure gesetzt werden. 

ConnReg SK-AT läuft bis Dezember 2019 und wird im Rahmend es Programms INTERREG V-A Slowakei-Österreich vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.


19.09.2018: Einladung zur Fachexkursion zum Thema Grenzüberschreitende Zusammenarbeit Österreich-Italien in der Region Hermagor-Tarvis

Das Interreg V-A Projekt ConnReg SK-AT zielt auf eine Verbesserung der institutionellen und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Grenzraum Österreich-Slowakei ab. Gemeinden, Regionen und Institutionen werden bei ihren grenzüberschreitenden Vorhaben unterstützt. Eine notwendige Wissensbasis für die Vorbereitung, Planung und Durchführung der Kooperationen wird durch praxisorientierte Veranstaltungen vermittelt. Zu diesem Zweck laden wir zu einer Fachexkursion in den Grenzraum Österreich - Italien von 5. bis 6. November 2018 ein.

Restplätze sind noch verfügbar - wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Die Exkursion wird in Kooperation der Regionalmanagement Burgenland GmbH (RMB) mit der NÖ.Regional.GmbH und dem Landkreis Trnava im Rahmen des INTERREG V-A Projektes ConnReg SKAT (Ref.Nr. B007) organisiert. Die Teilnahme an der Exkursion ist kostenlos. 

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Download Einladung Fachexkursion


29.05.2018: Veranstaltung "Kreative Nachbarschaft"

Marie-Theres Zirm,  Dietmar Baurecht (RMB), Astrid Rainer, Moderator Hannes Schaffer, Klaus Hagenauer (Foto: RMB)
Marie-Theres Zirm, Dietmar Baurecht (RMB), Astrid Rainer, Moderator Hannes Schaffer, Klaus Hagenauer (Foto: RMB)

Unter dem Motto „Kreative Nachbarschaft“ lud die Regionalmanagement Burgenland GmbH österreichische und slowakische Gäste im Rahmen des grenzüberschreitenden Projektes Connecting Regions SK-AT auf das Weingut Hillinger in Jois ein, um dort unter fachkundiger Anleitung kreative Aspekte und innovative Ideen zur Belebung der Dörfer zu diskutieren.

„Zukunft einfach auch mal selbst in die Hand nehmen und keine Angst vor dem eigenen Scheitern haben!“, beschreibt Stararchitekt und Vizebürgermeister von Ottensheim, DI Dr. Klaus Hagenauer das Erfolgsrezept seiner aufstrebenden Gemeinde an der Donau, die ihren eigenen Weg der Gestaltung gefunden hat. Dabei spielen Freiräume im Ortskern für innovative Jugendgruppen und kreative Unternehmer eine genauso wichtige Rolle wie der Mut zu neuen unkonventionellen Gestaltungsideen.

Besondere Initiativen kommen auch aus Weiz, wo sich Netzwerkkoordinatorin der Kreativwirtschaft Österreich, Marie Theres Zirm, mit ihrem Coaching Unternehmen niedergelassen hat. Wichtig ist ihr, Kreativschaffende zusammen zu bringen, damit sie voneinander lernen und ihre Geschäftsmodelle weiterentwickeln. „Dabei reicht es schon oft, wenn die Gemeinde diese Initiativen aus der Bevölkerung aufgreift und neue Wege nicht von vornherein bremst“, so Zirm.       

Auf die Folgen der steigenden Lebenserwartung und dem stetig wachsenden Anteil der älteren Bevölkerung im ländlichen Raum antwortet Astrid Rainer, Geschäftsführerin von Nachbarschaftshilfe plus mit einer kreativen, sozialen Lösung im Mittelburgenland, wo rüstige PensionistInnen ihren Ruhestand sinnvoll nutzen und ältere Personen in Alltagssituation ehrenamtlich unterstützen. „Dies fördert die soziale Teilhabe und damit die Gesundheit und Lebensqualität – die Gemeinden im ländlichen Raum werden so zu attraktiveren Lebensmittelpunkten“, so Rainer stolz auf ihr gemeindeübergreifendes Projekt, das einen positiven Beitrag zur Regionalentwicklung leistet. Das Erfolgsrezept: „Mut etwas Anderes zu versuchen, die Kraft auch Kritik zu ertragen, Zweifler zu überzeugen und vor allem offene Pionier-BürgermeisterInnen, die Neuem nicht verschlossen gegenüber sind!“, so Rainer abschließend.  

„Das Projekt ConnReg SK-AT konzentriert sich vorallem auf die Stärkung der Zusammenarbeit und bezieht die Kapazitäten grenzüberschreitender Schlüsselakteure zur weiteren Entwicklung des Grenzgebietes. Netzwerktreffen wie „Die kreative Nachbarschaft“ dienen genau diesem Zweck, auch einmal über den eigenen Tellerrand zu schauen.“, so Dietmar Baurecht, Leiter Projektmanagement der Regionalmanagement Burgenland GmbH zufrieden über die Veranstaltung.

Download Präsentation Nachbarschaftshilfe DE
Download Präsentation Nachbarschaftshilfe SK
Download Präsentation cardamom DE
Download Präsentation cardamom SK
Download Präsentation Ottensheim
Download Unterstützungsleistungen DE
Download Unterstützungsleistungen SK
Download Pressetext "Kreativita oživuje dediny" SK


17.01.2018: Unterstützungsleistungen vorgestellt

Foto: zVg

Im Rahmen des Projektes ConnReg SK-AT des Kooperationsprogrammes Interreg VA – Slowakei – Österreich fand am 17. Jänner 2018 in der „Synagoge – Zentrum für zeitgenössische Kunst“ in Trnava die Auftaktveranstaltung statt.

Neben der Vorstellung der Synagoge und der Projektaktivitäten wurden auch die Unterstützungsleistungen vorgestellt, die im Rahmen von ConnReg SK-AT für Gemeinden, lokale und regionale Initiativen zur Verfügung stehen. Nähere Informationen dazu können bei uns angefragt werden.

Download Folder Unterstützungsleistungen


Ihr Ansprechpartner

image.originalResource.title
Mag. Dietmar Baurecht

Büro Eisenstadt - Leitung Projektmanagement

Pakt für Beschäftigung, Kreativwirtschaft Burgenland, EuRegio, ConnReg


TELEFON+43 5 9010 2434

MOBIL+43 676 870 424834

E-MAILdietmar.baurecht@rmb.at

WEBSITEwww.kreativwirtschaft.net