Buntes Herbstprogramm der Naturakademie Burgenland

Mag. (FH) Harald Horvath, Geschäftsführer RMB, Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, DI Thomas Böhm, ARGE Naturparke und Bgm. Kurt Fischer, Obmann Naturpark Rosalia-Kogelberg bei der Präsentation des Herbst- und Winterprogrammes
Mag. (FH) Harald Horvath, Geschäftsführer RMB, Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, DI Thomas Böhm, ARGE Naturparke und Bgm. Kurt Fischer, Obmann Naturpark Rosalia-Kogelberg bei der Präsentation des Herbst- und Winterprogrammes 2019 der Naturakademie Burgenland (Foto: Bgld. Landesmedienservice)

Die Naturakademie Burgenland versteht sich als Plattform aller naturrelevanten Organisationen und Initiativen des Burgenlandes, um durch gemeinsame Aktivitäten und spezielle Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen eine größere Verbreitung von naturschutzspezifischen Themen zu erreichen. Das Regionalmanagement Burgenland dient dabei als Projektträger und erarbeitet mit allen Partnerorganisationen ein gemeinsames Bildungsprogramm für die Bevölkerung. Alle Informationen sowie das aktuelle, bunte Herbstprogramm sind auf der Webseite Opens external link in new windowwww.naturakademie-burgenland.at zu finden. 

Die Schutzgebiete des Burgenlands haben in den letzten Jahren wichtige Schritte in der Entwicklung ihrer naturtouristischen Infrastruktur durchgeführt. Um auch die Aktivitäten des Naturschutzes der Bevölkerung näher zu bringen, werden im Projekt „Naturakademie Burgenland“ die Ziele und Inhalte der Naturschutzarbeit sowie deren Schwierigkeiten und Erfolge in verschiedenen Bildungsformaten (Vorträge, Seminare, Workshops, Kurse, Exkursionen) ins öffentliche Bewusstsein gebracht und dadurch die Akzeptanz der Öffentlichkeit im Burgenland zu diesen Themen nachhaltig gestärkt. Die Naturakademie Burgenland dient zudem auch dazu, die verschiedenen Einzelinitiativen im Land zu koordinieren und durch gemeinsame Aktionen Synergien zu nutzen. Dabei wird „hands on“-Naturschutz (angewandten Naturschutz) gefördert, indem wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis für konkrete Aktivitäten genutzt werden und überregionale, zukunftsorientierte Themen aufgegriffen und sektorübergreifend diskutiert werden. 

Unter der Federführung des RMB wurde mit 15 Partnerorganisationen aus den Bereichen Natur- und Landschaftsschutz, Land- und Forstwirtschaft, Jagd, Erwachsenenbildung, Naturpädagogik, naturtouristische Anbieter und Nachhaltigkeitsinitiativen ein gemeinsames Bildungsprogramm erarbeitet sowie die ersten Veranstaltungen im Frühjahr und Sommer 2019 sehr erfolgreich durchgeführt. Die Veranstaltungen richten sich in erster Linie an die erwachsene Bevölkerung, an NaturvermittlerInnen und PädagogenInnen. Dazu Naturschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf „Mit dem Projekt „Naturakademie Burgenland“ wird das Bildungs- und Veranstaltungsangebot diverser burgenländischer Organisationen erstmalig auf einer Plattform präsentiert. Wir bieten dadurch ein umfassendes Programm und können letztendlich mehr Menschen im Burgenland für den Naturschutz begeistern.“ 

Von September bis Dezember finden in allen Landesteilen insgesamt 17 Veranstaltungen statt, alle mit hochkarätigen ReferentInnen und einem praxisorientierten Ansatz. Der Start wird kulinarisch: Beim „Naturschutz zum Anbeißen“ wird Naturschutz von der Weide bis zum Teller erlebbar. Weiter geht es mit Veranstaltungen wie „Wie wirkst der Wald auf unsere Gesundheit?“, „Dem Biber auf der Spur“, einer trilateralen Tagung zum Thema „Altes Handwerk mit natürlichen Materialien“ oder einer Diskussionsrunde zum Thema „Viele Streuobstbäume - wenig Wertschöpfung?“. Interessierte können sich bis zu 3 Tage vor dem Termin direkt auf Opens external link in new windowwww.naturakademie-burgenland.at anmelden. Die Veranstaltungen der Naturakademie Burgenland werden über ein gefördertes Projekt finanziert und sind daher im ersten Jahr kostenlos.