ConnReg AT-HU*: Bildungsakademie Österreich-Ungarn wieder auf Tour

Die ConnReg-Projektpartner/innen bei der ersten Station der "rollenden Bildungsakademie" im Generationenhaus Grimmenstein mit Bürgermeister Engelbert Pichler (3.v.l.) (c) NÖ.Regional.GmbH

Bereits zum zweiten Mal setzte sich die grenzüberschreitenden Bildungsakademie im Rahmen des Interreg Projektes "Connecting Regions Österreich-Ungarn" in Bewegung. Unter dem Themenschwerpunkt "Gesundheit & Soziales" besuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Stationen in Niederösterreich, dem Burgenland und Westungarn.

Als erstes Vorzeigebeispiel präsentierte Bgm. Engelbert Pichler das Generationenhaus Grimmenstein. Mitten im Ortszentrum befindet sich das Objekt mit 27 barrierefreien Wohnungen in dem den Personen zahlreiche Aktivitäten angeboten werden. Persönliche Betreuung findet in Form zweier Mitarbeiterinnen statt, die von der Gemeinde finanziert werden. Im selben Haus befindet sich auch die Kleinstkindbetreuungseinrichtung Storchennest. Generationenübergreifende Aktivitäten werden dadurch zusätzlich gefördert.

Von Grimmenstein aus führte die Bildungsakademie weiter nach Leobersdorf, wo es mit Leovital bereits seit zehn Jahren ein Seniorenwohnprojekt mit über 50 Wohneinheiten gibt. Den Bewohnerinnen und Bewohnern stehen zahlreiche Freizeitangebote zur Verfügung. Auch hier ist die zentrale Lage im Ort ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Am Nachmittag ging die Reise weiter nach Schattendorf im Burgenland, wo Vizebürgermeister Thomas Hoffmann den "Sozialen Dienst Schattendorf und Umgebung" - ein Kooperationsprojekt mehrerer Gemeinden - vorstellte. Auf Basis einer Vereinslösung werden Pflegeassistenz und Heimhilfe angeboten.

Den Abschluss bildete der Besuch des Evangelische Altenheims Endre Fabricius in Sopron. Während der gesamten Veranstaltung wurden immer wieder die Unterschiede der Systeme im Sozial- bzw. Gesundheitswesen in Österreich und Ungarn aufgezeigt.

* Dieses Projekt wird gefördert durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmendes Förderprogrammes INTERREG V- Österreich-Ungarn 2014-2020.