Reiseführer durch die Krise

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wir alle leben und wirtschaften in einer außergewöhnlichen herausfordernden Zeit. Nur eines ist klar:

Nach der Corona-Krise ist nichts mehr, wie es einmal war. So ungewiss der konkrete Verlauf der Krise aktuell ist, so sicher ist auch, dass viele Unternehmen wirtschaftlich scheitern werden.

Mit diesem Buch wollen wir Ihnen als Unternehmerin und als Unternehmer für Ihre Leistungen danken und Ihnen Mut machen aus der Krise zu kommen. Wir möchten mit Ihnen den Erfahrungsschatz von Dr. Markus Bohrer, einem burgenländischen Unternehmer, der schon einmal gescheitert ist, teilen.

Dr. Markus Bohrer ist als Unternehmer gescheitert und nach hartem Kampf wirtschaftlich erfolgreicher denn je …

Er teilt mit Ihnen seinen Erfahrungsschatz, damit auch Sie besser durch die Krise kommen.

Das Team des RMB dankt Dr. Markus Bohrer für seine Expertise und ist sich sicher, dass der eine oder andere Tipp hilfreich für jede Unternehmerin und jeden Unternehmer ist.

Das Buch ist ab Mitte November bei uns im RMB erhältlich.

 

 

Wie es zum Buch kam

März 2020. Lockdown.
Plötzlich war die Covid-19-Krise da.

Wir alle waren geschockt und stellten uns die Frage: „Wie wird es? Wie übersteht man als Unternehmerin bzw. Unternehmer diese Krise, ohne zu scheitern? Und wie kann es im Fall eines Scheiterns weitergehen?“

Sonja Seiser hatte die Idee, einen Ratgeber zu kreieren. Einen Ratgeber, der nicht bloß allgemeine Ratschläge beinhaltet, sondern eine wahre Geschichte erzählt.

Die Geschichte von Markus Bohrer, der im Jahr 2002 infolge der 9/11-Anschläge und der darauffolgenden Krise der Luftfahrtindustrie als Unternehmer gescheitert ist. Und der danach mit ungeheurem persönlichem Einsatz ein neues, erfolgreiches Unternehmen gegründet hat.

Seine Geschichte sowie seine Erfahrungen und Tipps hat Gerhard Loibelsberger aufgezeichnet. Jörg Vogeltanz gestaltete diesen „Reiseführer durch die Krise“ visuell.

Mehr dazu im Buch ab Seite 80 ...

 

 

DOs & DON'Ts

Markus Bohrer hat als Unternehmer viele Höhen und Tiefen des Selbstständigseins erlebt. Hier seine Tipps, was man im Falle einer Insolvenz tun bzw. keineswegs tun sollte:

  • Wenn Sie in eine geschäftliche Schieflage geraten, müssen Sie beginnen, ein handschriftliches Tagebuch zu führen. Damit können Sie dokumentieren, dass Sie die Insolvenz nicht verschleppt haben. Bei Verdacht auf Insolvenzverschleppung drohen empfindliche Strafen.
  • Ihre Buchhaltung muss passen. Auf Punkt und Beistrich.
  • Wenn Sie merken, es geht nicht mehr, sollten Sie schleunigst Geld ansparen. Für den Steuerberater, den Anwalt, den Insolvenzantrag etc.
  • Sie müssen unbedingt weiter Ihr Geschäftsführergehalt beziehen.
  • Darauf zu verzichten, alles Geld in die Firma zu stecken und sonst nichts mehr zu haben, ist falsch.
  • Sie sollen schlechtem Geld kein gutes nachwerfen.

Diese und viele weitere Tipps finden Sie im Buch ab Seite 72. Gleich Opens window for sending emailhier kostenlos bestellen.