A-Ring

Alpine Research and Innovation Capacity Governance

Das Projekt A-RING ist eine Kooperation mehrerer Partner aus Wissenschaft und öffentlicher Behörden der EUSALP-Regionen, um die transnationale Zusammenarbeit zu wichtigen Zukunftsthemen zu fördern, welche allen Regionen im Alpengebiet gemein sind, z. B. die Digitale Kluft, der Klimawandel und die Erhaltung der Biodiversität. Im Rahmen der europäischen Strategie zur intelligenten Spezialisierung (S3/RIS) haben die EUSALP-Regionen bereits regionale Strategien auf Grundlage der EG-Anforderung entwickelt.

Allerdings konzentriert sich die Dreifachhelix für Forschung- und Investition (F&I), welche sich aus öffentlichen Behörden, dem akademischen und wirtschaftlichen Sektor zusammensetzt, noch wenig auf transnationale Zusammenarbeit, um diese speziell alpinen Themen innerhalb eines gemeinsamen transnationalen Kooperationsrahmen zu bearbeiten. A-RING wird dafür einen gemeinsamen F&I-Kooperationsrahmen entwickeln, welcher den Ablauf im Sinne der EU Open Innovationen Strategie steuert.

Zudem hat A-RING zum Ziel, die Abstimmung zwischen verschiedenen F&I-Politikinitiativen und institutionellen Rahmenbedingungen fördern, um gesellschaftliche Herausforderungen effektiv anzugehen. In einem Bottom-Up-Prozess sollen einerseits die Erwartungen der Wirtschaft und das Innovationspotential der wissenschaftlichen Institutionen evaluiert werden, aber auch die Bedürfnisse der Bürger bei der Entwicklung verantwortungsvoller F&I beachtet werden und eine transnationale Multi-Level-Governance zu ermöglichen.


Downloads und Websites:


Ihr Ansprechpartner

image.originalResource.title
Dr. Harald Ladich

Büro Eisenstadt - Koordinierungsstelle für internationale Programme/Projekte und INTERREG

 


TELEFON+43 5 9010 2424

MOBIL+43 676 8704 24824

E-MAILharald.ladich@rmb.at